Salzburger Land

Auszeit in den Bergen – Urlaub im Salzburger Land

Posted In: Travel

Das Jahr 2019 war super vollgepackt mit Höhen und Tiefen und hat sich angefühlt wie eine Achterbahn – kein Wunder, dass es immer mehr Fahrt aufgenommen hat und ich zwischendurch gar nicht mehr wusste, wo oben und unten ist. Zum Ende des Jahres war der Wunsch nach Entschleunigung dann umso größer. Einfach entspannen und nichts tun, mit Blick auf die Berge meinen Geburtstag im Schnee verbringen. Und diese Traumvorstellung konnten wir glücklicherweise in die Tat umsetzen.

Das Winterhotel

Nach kurzer Recherche bin ich auf ein Angebot des Travelcharme Bergresort in Werfenweng, Österreich gestoßen. Wir haben nicht lange überlegt und uns eine Woche Auszeit für Anfang Dezember gebucht. So ging die rund 7-stündige Fahrt los und der Moment, als wir zum ersten Mal die Berge und den Schnee erblickt haben, war wie immer magisch.

Auch das Hotel hat uns auf den ersten Blick toll gefallen, in der Eingangshalle beim Empfang hat der Kamin geknistert und alles war sehr gemütlich eingerichtet und weihnachtlich geschmückt – da war die Vorfreude auf Weihnachten vorprogrammiert. Außerdem hatten wir ein Zimmer mit Blick auf die Berge und auch der Wellnessbereich hat genau das geboten, wonach wir gesucht hatten: Wir haben viele Abende in der Sauna und im Außen- bzw. Whirlpool verbracht und uns auch die ein oder andere Massage gegönnt. Abends waren wir meist zum Essen und für einen Drink an der Bar. Der Aufenthalt war einfach rundum gelungen, sodass wir es uns richtig gutgehen lassen konnten.

Ausflug nach Hallstatt

Wer uns kennt weiß auch, dass es uns nicht leicht fällt, lange nichts zu tun und dass wir immer etwas Action und Abenteuer brauchen, weshalb wir neben einigen Wanderungen auch ein paar Tagesausflüge unternommen haben. Der erste Ausflug führte über wunderschöne verschneite Straßen in das wunderschöne Hallstatt, direkt am Ufer des Hallstätter Sees. Die Fahrt dauerte rund eine Stunde und geparkt haben wir am Parkplatz P1, von wo aus es nur ein kurzer Fußweg, am Ufer entlang, bis in den Ortskern war. Hallstatt ist ein sehr hübsches Dorf im alpinen Stil mit vielen schönen Häusern und süßen Läden und Cafés.

Wir sind durch den kompletten Ort geschlendert, haben in kleinen Läden gestöbert, uns den schönen Marktplatz angeschaut, haben von Stegen den Schwänen im Wasser zugeschaut und einfach die Aussicht auf den See mit den Bergen genossen. Geht man einmal komplett durch den Ort durch, kommt man zu einem schönen Aussichtspunkt, der zwar völlig überlaufen von Touristen war, die zuvor mit dem Bus angekommen waren, trotzdem einen traumhaft schönen Blick über den Ort, den See und die Berge geboten hat. Generell muss man sagen, dass der kleine Ort durch Instagram so gehyped wird, dass er wohl leider oft sehr überlaufen ist. Darauf haben vor allem Schilder, wie „Be quiet“ und „Drohnen verboten“ hingewiesen, die von Anwohnern an Zäunen angebracht wurden. Außerdem haben wir gelesen, dass man oft gar keinen Parkplatz mehr bekommt. Wir mussten einen guten Tag erwischt haben, denn wir hatten weder Probleme einen Parkplatz zu finden, noch war es – bis auf den berühmten Aussichtspunkt – besonders voll in der Stadt.

Geht man dann wieder zurück Richtung Ortskern, führen nach einigen Metern auf der rechten Seite Treppen ein wenig höher in den Ort, von dort aus hat man nochmal einen anderen schönen Blick über Hallstatt. Auf dem Rückweg sind wir noch in einem Restaurant eingekehrt und haben uns dann auf den Weg zurück ins Hotel gemacht. Der Ausflug nach Hallstatt hat sich wirklich gelohnt und auch die Fahrt war wegen der schönen Umgebung nicht eine Sekunde langweilig.

Christkindlmarkt in Salzburg

Auch ein Tag in Salzburg war ein absolutes Muss, vor allem weil gerade die Zeit des berühmten Christkindlmarktes war, den wir uns auf keinen Fall entgehen lassen wollten. Die Salzburger Altstadt hat mich wirklich in seinen Bann gezogen – alles war weihnachtlich geschmückt und die vielen kleinen Gassen und schönen Gebäude waren so schön anzuschauen.

Als Weihnachtsgeschenke wurden noch ein paar originale Mozartkugeln gekauft und als Stärkung haben wir uns eine „Bosna“ gegönnt – das ist eine speziell gewürzte Bratwurst im Weißbrot und uns wurde gesagt, dass diese im Balkan Grill Walter am besten schmeckt und wir können es wirklich nur empfehlen! Der Grill liegt recht versteckt in einer Gasse in der Altstadt und sieht ganz unscheinbar aus.

Das Highlight war natürlich der Christkindlmarkt, der im Gegensatz zu anderen Weihnachtsmärkten die wir kennen, sehr traditionell und mit viel Liebe zum Detail gestaltet ist. Eine absolute Empfehlung!

Der dritte Tagesausflug führte uns über die Grenze nach Bayern, genauer gesagt ins Berchtesgadener Land zum Königssee. Alles zu diesem Tag findet ihr in einem gesonderten Blogpost: Durch den Zauberwald zum Hintersee

Insgesamt war es eine super schöne Zeit und eine tolle Gelegenheit, das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen, zu entschleunigen und sich auf Weihnachten und das neue Jahr einzustellen. Ich kann es euch nur empfehlen, euch öfter auch selber etwas Gutes zu tun und euch Zeit zum Entspannen zu nehmen. Das wirkt manchmal wirklich wahre Wunder.

Auf meinemInstagram-Account seht ihr im Story-Highlight „Winterurlaub“ noch weitere Eindrücke und Videos von unserer Auszeit.

    Add Comment

    Unsere Reise nach Sansibar (TEIL II)
    Berchtesgadener Land – Durch den Zauberwald zum Hintersee